Terrassenüberdachung Holz – Vorteile und Produkte im Test

Die Terrassenüberdachung Holz wird häufig nachgefragt. Sie strahlt einen ganz besonderen Charme aus, kann in unterschiedlichen Farben erworben werden und ist sowohl mit Doppelstegplatten, als auch mit Glas oder Aluminium zu kombinieren. Zudem schmeichelt eine Holzterrassenüberdachung sowohl dem Haus, als auch dem Garten.

Skan Holz Terrassenüberdachung Leimholz ohne Mittelpfosten

Auch hier soll eine Terrassenüberdachung Holz konkret vorgestellt werden. Die Entscheidung fiel auf ein Modell der Marke Skan. Die Vorteile werden nachfolgend auf einem Blick präsentiert.

  • Unbehandeltes LeimholzSkan Holz Terrassenüberdachung Holz
  • Verschiedene Farben möglich: Mahagoni, Eiche hell, Nussbaum, Grau und Weiß
  • Hochwertige Holzteile im Verbundbausatz
  • Wetterfeste Herstellung, verwindungsarm und mit geringer Rissbildung
  • Aufschraubstutzen inklusiveSkanholz Terrassenüberdachung
  • Schneelast von mindestens 1,00 kN/m²
  • Pfostenstärke 12 x 12 cm
  • Doppelstegplatten aus 10 mm hagelfestem Polycarbonat (Bronze oder klar)
  • Langlebige Terrassenüberdachung aus Holz
  • Einfach in der Handhabung und Pflege
  • Terrassendach als Komplett-Set
  • Anleitung für handwerklich begabte leicht zu verstehen
  • Größe/Maße: 434 x 400 cm

Die SkanHolz Terrassenüberdachungen weisen beim klaren Dach keine bis kaum Lichteinbußen im Wohnzimmer auf. Hier hat der Kunde aber die Wahl, ob er sich für einen Wetterschutz oder tatsächlich für eine Verschattung mit bronzefarbenen Platten interessiert. Auch ein Hitzestau unterhalb des Terrassendaches ist nicht zu erwarten, sofern die Doppelstegplatten richtigherum montiert werden.

Die Wahl von Leimholz gegenüber Vollholz ist sinnvoll, da die Traglast hier höher ausfällt. Bei der Verarbeitung fällt das geringere Gewicht gegenüber Stahl positiv auf. Holz ist jedoch pflegeintensiv und sollte alle zwei bis drei Jahre gestrichen werden. Dafür kann aber auch eine farbliche Veränderung vorgenommen werden. Außerdem sieht die Holzterrassenüberdachung nach jedem Streichen wieder wie neu aus.

Lediglich für den Niederschlag, sofern dieser gezielt abgeleitet werden soll, müsste eine zusätzliche Dachrinne angeschafft werden. Um für weiteren Wind- oder Sonnenschutz zu sorgen, kann nachträglich, falls nötig, noch ein Sonnensegel im Shop bestellt werden.

Terrassenüberdachung Holz – Vorteile und Nachteile auf einem Blick!

In diesem Abschnitt sollen die Vorteile und Nachteile, welche aus den Erfahrungen von Käufern bestehen, in der Übersicht geschildert werden.

Vorteile Nachteile
Vollholz ist günstiger in der Anschaffung. Leimholz ist teurer in der Anschaffung.
Holz ist robust und verfügt über eine große Traglast. Die Terrassenüberdachung Holz muss regelmäßig gestrichen werden. Alle zwei bis drei Jahre wird empfohlen.
Der natürliche Rohstoff wertet die Terrasse, das Haus und den Garten auf.
Farben können mit jedem Streichen verändert werden.
Robustes Holz hält auch einer Eindeckung mit Dachziegeln stand. Stegplatten sind ebenfalls möglich.
Besonders in Kombination mit vielen Pflanzen auf der Terrasse eignet sich die Holzterrassenüberdachung.
Mit ein wenig handwerklichem Geschick ist das Terrassendach verlängerbar.

Weitere generelle Vorteile können im Hauptartikel zur Terrassenüberdachung nachgelesen werden. Dort wird zwar keine Terrassenüberdachung Holz vorgestellt, aber Aluminium-Produkte der Marken Leco und Palram.

Jetzt Holz-Terrassenüberdachungen in der Übersicht im Shop finden.