Das Terrassendach wird hier als Oberbegriff für sämtliche Überdachungen gewählt. Daher gehen wir auf die Terrassenüberdachung, den Pavillon, die Markise, das Sonnensegel, den Schirm und sogar das Vordach ein. Sämtliche Terrassendächer sind geeignet die Terrasse teilweise oder vollständig mit Schatten zu versorgen.

Aber auch die Anwendung im Garten oder auf dem Balkon kommt nicht zu kurz. Dabei werden die unterschiedlichsten Materialien verwendet. Tuch und Stoff steht ebenso zur Verfügung, wie ein Terrassendach aus Holz, Metall, Glas oder Aluminium. Nachfolgend wollen wir in Kürze auf unsere unterschiedlichen Modelle eingehen und weiterhin durch die Homepage führen.

1. Terrassendach: Die Terrassenüberdachung

Zahlreiche Größen und unterschiedliches Material stehen für die Terrassenüberdachung zur Verfügung. Diese Art von Überstand ist stabil verankert und schützt daher perfekt vor Sonne, sowie sonstigen Witterungseinflüssen. Zudem handelt es sich um eine der besten Konstruktionen, um auch Niederschlag abzuwehren.

Gartenmöbel können auch bei etwas schlechterem Wetter draußen stehen bleiben. Und durch die vollständige Überdachung bleibt die Wärme länger auf der Terrasse erhalten. Nachfolgend wird eine der vorgestellten Terrassendächer als Bild vorgezeigt.

Hochwertiges Aluminium Terrassendach – 300 x 546 cm von Palram

Hochwertige Aluminium Terrassenüberdachung Terrassendach Palram Ansicht

Hochwertige Aluminium Terrassenüberdachung Palram

Es handelt sich um eine Konstruktion, unter welcher Kinder auch bei mäßiger Witterung an der frischen Luft spielen können.

2. Terrassendach: Der Pavillon

Der Pavillon ist als Terrassendach eine spezielle Variante. Er passt ebenso gut auf den Rasen, wie auf die Sitzfläche am Haus. Pavillons werden an ihren vier Füßen befestigt und können häufig mit Stoffbahnen verschlossen werden. Der Überstand bewahrt vor Sonne und UV-Strahlen. Die Größe des Pavillons kann, je nach Auswahl, an die benötigte Fläche angepasst werden.

Von den Arten stehen die Faltpavillons, der Holz- oder Metall-Pavillon zur Verfügung. Alternativ kann auch zum Partyzelt gegriffen werden. Im Gegensatz zum vorherigen Terrassendach, sind nicht alle Modelle wasserfest.

Siena Garden Pavillon 3 x 3 Meter

Pavillon-Siena-Garden

Zumindest der Faltpavillon kann, im Gegensatz zu einigen anderen Dächern, bei Bedarf auch abgebaut werden.

3. Terrassendach: Die Markise

Wer auf der Suche nach einem Terrassendach ist, die bei Bedarf ausgefahren werden kann und die sich ansonsten bequem an das Haus anschmiegt, der liegt bei dieser Konstruktion richtig. Diese ist mit Stoff bespannt und gelegentlich mit einem Motor ausgestattet. Sie kann farbliche Akzente setzen und bietet Schutz vor der Sonne, ohne das Wohnzimmer zu verdunkeln.

Markisen gibt es in unterschiedlichen Varianten. Von der Gelenkarmmarkise, über die Klemm- und Senkrechtmarkise, bis hin zur Elektrischen Variante ist eine große Auswahl vorhanden. Für den Garten gibt es zudem freistehende Produkte.

Alu Markise – Gelenkarmmarkise 350 x 300 von Jarolift

 Manuelle-Halbkassetten-Markise-Primrose

Die Bedienung ist hier in jedem Fall sehr leicht, so dass auch der Nachwuchs den Schattenspender ein- oder ausfahren kann.

4. Terrassendach: Sonnensegel

Das Segel ist ein durchaus flexibles Terrassendach. Es kann bei Bedarf aufgehängt werden. Dabei schützt es vor den UV-Strahlen, aber auch vor neugierigen Blicken von der Seite. So können die Nachbarn aus der Terrasse oder vom Balkon ausgesperrt werden. Bei richtiger Montage ist das Segel straff gespannt.

Unterschiedliche Modelle sind als Dreieck, Rechteck oder Trapez verfügbar. Einige Segel können aufgerollt werden. Beim Kauf wird zwischen Artikeln unterschieden, die wasserdicht oder wasserabweisend sind.

Segel Quadrat Rechteck HDPE atmungsaktiv von CelinaSun

Sonnensegel-Celina-Sun

In diesem Bereich steht eine große Vielfalt von Marken und Produkten zur Auswahl. Sogar die Farbnuancen unterscheiden sich.

5. Terrassendach: Sonnenschirm

Der Schirm kann durch einen Schirmständer fest im Boden verankert werden. Andererseits bieten bepflanzbare Ständer und Halterungen mit Rollen sowohl Kreativität, als auch Flexibilität. Bei den Schirmen gibt es Unterschiede. Sie werden rechteckig oder rund gefertigt. Einige, perfekt für die Hauswand oder den Balkon, sind sogar halbrund.

Als Sonderform ist der aktuell sehr beliebte Ampelschirm zu nennen, welcher die Fläche im Schatten vollständig für die Gartenmöbel und die Nutzer freihält. Der Name kommt von der Art der Aufhängung.

Schneider Sonnenschirm Rhodos 300 x 300 cm quadratisch

Sonnenschirme-Rhodos-Schneider

Der Schirm kann als Terrassendach sehr schnell eingeklappt und anschließend in der Garage, im Keller oder im Gartenhaus verstaut werden.

6. Terrassendach: Vordach

Für die Terrasse selber ist es eigentlich nur bedingt geeignet. Die Haustür ist der nahliegende Verwendungszweck für das Vordach. Allerdings kann es auch über der Terrassentür montiert werden. So wird einen kleinen Fleck auf außerhalb Schutz vor Regen und Schnee gewährt. Zudem ist die Tür geringeren Witterungsbedingungen ausgesetzt.

Das Dach besteht aus Holz, Glas und Edelstahl. Es soll dem Hauseingang schmeicheln und gleichzeitig einen sicheren und trockenen Eintritt für Besucher gewähren. Gelegentlich lässt es sich auch mit Seitenteilen verzieren.

Vordach aus 13,14 mm starkem Verbundsicherheitsglas mit Edelstahlbeschlägen

Glas-Vordach-iflair

Wer geschickt ist, kann Vordächer, ebenso wie andere Arten der Überdachung, auch selber bauen und seinen eigenen Vorstellungen anpassen.

Terrassendächer: Welche Vorteile haben sie gemeinsam?

Nicht jedes Terrassendach wird alle hier genannten Vorteile aufweisen. Gerade das Vordach ist sicherlich aus der nachfolgenden Auflistung zumeist wegzudenken. Dennoch sollen die folgenden Punkte die Sicht schärfen und die Vorzüge einer Terrassenüberdachung nochmals auf den Punkt bringen.

  • Sonnenschutz – Im Sommer ist es zeitweise unerträglich warm. Manches Mal sogar zu heiß für die Terrasse. Dies ist jedoch schade. Ein Terrassendach sorgt für Schutz und lässt den Bewohnern mehr Zeit draußen verbringen.
  • Kein verbrannte Haut mehr – Wenn das Zentralgestirn von der Körperoberfläche ferngehalten wird, so besteht auch keine oder, je nach Produkt, eine verringerte Gefahr für einen Sonnenbrand.
  • UV-Schutz – Nicht immer verbrennt die Strahlen die Haut. Zu viel Strahlung kann auch in anderer Hinsicht schädlich sein. Der UV-Schutz nimmt diese Sorge.
  • Schatten spenden – Schatten ist nicht die Abwesenheit von Licht. Denn ohne Licht gibt es keinen Schatten. Aber wer lesen oder sich auf der Sitzfläche unterhalten möchte, der tut dies vielleicht lieber ohne geblendet zu werden.
  • Gartenmöbel schützen – Diverse Dachkonstruktionen sorgen für den notwendigen Schutz für die Möbel. Sie können länger und unbeschadeter draußen stehen bleiben. Ihre Haltbarkeit wird erhöht.
  • Wasserabweisend – Einige Überdachungen sind dafür gemacht Niederschlag abzuhalten. So muss das Grillen nicht unterbrochen werden, wenn der erste Regentropfen fällt.
  • Gestaltung der Terrasse – Nicht zuletzt ist ein Terrassendach ein Accessoire für den Garten. Es gibt Farbe oder ein besonderes Aussehen an das Haus.
  • Ein Platz für Kinder – Der Nachwuchs ist anfällig für die Sonne und darf beim Regen nicht draußen spielen? Eine Dachkonstruktion kann beide Probleme lösen und dem Kind eine sichere Umgebung schaffen.

Weitere Marken, wie Leco, Grasekamp oder Solarlux bieten Terrassendächer an. Sehr selten sind diese sogar mit einer LED verziert. Grundsätzlich ist der Schutz vor dem Wetter aber der beste Grund für eine Anschaffung. Um einen finalen Überblick zu verschaffen, zeigt der nachfolgende Link eine Terrassendach-Übersicht im Amazon-Shop an.